Die Kahlgrund-Verkehrsgesellschaft, die 1998 auf ihr 100jährige Bestehen zurückblicken konnte, besitzt die Strecke 642 von Kahl bis Schöllkrippen. Seit dem 15.12.1997 hatte sie ihren Aktionsradius vergrößern können, indem einige ihrer Kurse bis ins hessische Hanau durchgebunden wurden. Dazu wurde eigens ein RMV-Übergangstarif eingerichtet.
VT80 "Spessart", einer der NE81-Triebwagen der KVG, war am 24.07.1998 mit durchgehender Fuhre betraut und füllt sich in Hanau mit Berufspendlern.
Hersteller


Nach einer Ausschreibung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft zog die KVG überraschenderweise gegenüber der Hessischen Landesbahn den kürzeren, so daß seit dem 11.12.2005 HLB-Triebwagen auf der Strecke verkehren - die KVG bleibt also bis auf weiteres "nur" Eisenbahninfrastruktur-Inhaber.
VT301 steht am 28.12.2005 in Hanau Hbf kurz vor der Ausfahrt nach Schöllkrippen.
Hersteller


Zum Zeitpunkt der Aufnahme brandneu war der DESIRO-Triebwagen bei der KVG, der VT2000 genannt wurde. Er stammt direkt aus der laufenden Serienproduktion, weshalb er auch die für eine bayerische Privatbahn untypische verkehrsrote Farbe und sogar DB-analog die Nummern 642 151-5 bzw. 642 651-4 trägt. Bis zu fünf Triebwagen dieses Typs sollen in Zukunft die Hauptlast des Verkehrs tragen. Mehr noch: Man denkt schon daran, in der Schöllkrippener Werkstätte auch DB-eigene 642er zu warten - immerhin ist die DB Mitaktionärin bei der KVG ...
Bis dahin ist es aber noch ein bißchen Zeit, und so brummelt der Neuling am 09.09.2000 erst mal zur Personaleinweisung über das Bw-Gelände - inzwischen ist ein zweites Fahrzeug ausgeliefert worden.
Hersteller


Mit VT82 besaß die Kahlgrundbahn ein Exemplar einer neueren, stärkeren NE81-Generation. Dazu präsentiert er sich auch in einem neuen Anstrich. Am 16.10.1998 verläßt er Kahl in nördlicher Richtung.
Übrigens finden auf den Gleisen der Kahlgrundbahn häufig Dampflokfahrten statt. Wer da gerne mal mitfahren möchte, kann unter http://www.museumseisenbahn-hanau.de deren Fahrplan in Erfahrung bringen.
Hersteller


Bis zum Betriebsende zählte die KVG auch ein Regioshuttle ihr eigen, der mit VT97 bezeichnet wurde. Am 09.09.2000 hielt er kurz am Haltepunkt Blankenbach, um anschließend weiter nach Hanau zu fahren.
Die Kahlgrundbahn hat sich von der einst verträumten Strecke zur modernen Zweigbahn gemausert: Alle Stationen sind inzwischen zeitgemäß angelegt und die Strecke ist für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt worden. Eine neue Signaltechnik ist in Betrieb genommen worden und hat den Zugleitbetrieb per Funk abgelöst.
Hersteller


Schon historisch ist dieses Bild mit diesem Triebwagen, der bis 23.10.1975 als 798 731 für die DeBe unterwegs war und dann mit der zum KVG-VT58 abgeänderten Identität am 02.03.1981 in Schöllkrippen ertappt wurde (Foto aus dem Archiv Uli Diener).

Das nähere Umland erschließt die KVG mit Bussen, denn man ist nicht nur auf Gleisen aktiv. Ferner betreibt die Gesellschaft in ihrem neuen Hauptgebäude auch ein gutgehendes Reisebüro. Nicht mehr im Angebot ist dagegen der Güterverkehr.