Die Strecken in der Gegend um Düren werden von der Dürener Kreisbahn bedient. Dieses Streckennetz wuchs Mitte der 80er an, als die Bahngesellschaft mit der Jülicher Kreisbahn fusionierte. Dazu kam ab Mitte 1993 auf den Rurtalbahn-Strecken Düren - Heimbach und Düren - Jülich (ab 07.06.2002 bis Linnich) wieder Personenverkehr hinzu, der mit 16 Regiosprintern bewältigt wird. Im Gegensatz zu heute fast üblichen Lieferengpässen wurden die Fahrzeuge damals zeitgerecht geliefert, so daß die DKB einige davon sogar mal eine Zeitlang ausleihen konnte. So tauchten die markanten Niederflurtriebwagen bereits sowohl am Bodensee, auf den von Bruchsal ausgehenden AVG-Strecken als auch in der Gegend um Bremervörde auf, und - siehe unten ...
Am 19.12.1999 ist 6.011.1 mit einem weiteren Triebwagen in Heimbach eingetroffen - die Fahrt auf der im Volksmund 'Bendeklepper' genannten Strecke ist durch die abwechslungsreiche Landschaft sehr kurzweilig. Seit dem 11.12.1999 wird auf einem Teilstück der Strecke, bis Untermaubach, sogar ein Halbstundentakt gefahren.
Hersteller


Noch ein Blick auf den vom Künstler Otmar Alt gestalteten Triebwagen 6.008.1, der sich am 25.04.2006 bei Groß-Umstadt auf Abwegen befand: Er befuhr mit vier seiner Brüder die Odenwaldbahn - in Vertretung für ausgefallene Itino-Fahrzeuge der Tochtergesellschaft VIAS ...